Entführung aus dem Alltag

Habt Ihr auch so Lust auf Basteibrücke, Malerweg oder Festung Königstein wie wir? Holt euch die Sächsische Schweiz einfach nach Hause, stöbert durch Bilder und Videos und plant Eure nächste Tour. Damit die nächste Wanderung eine ganz besondere wird, haben wir hier 3 Tipps: 

Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz

Tipp 1: Wandert antizyklisch!

Die Bastei in der Sächsischen Schweiz ist die wahrscheinlich berühmteste Aussicht. Vermutlich kennt ihr sie. Selbst dort ist Einsamkeit nicht nur eine Frage der Jahres-, sondern auch der Tageszeit. Sogar die beliebtesten Wandertage in der Hauptsaison beginnen und enden auf der Bastei meditativ.

Felsenburg Neurathen in der Sächsischen Schweiz

Tipp 2: Entdeckt neue Blickwinkel!

Rund um die Bastei wäre die Felsenburg Neurathen, einstiger Standort einer Raubritterburg, einer der weniger bekannten Aussichtspunkte. Dabei bietet sie einige ausgesprochen reizvolle Motive und Fotostandorte. Davon abgesehen gibt es bei uns um die 1.200 Kilometer markierte Wanderwege. Und ungezählte, wunderbare Aussichten, wie die Grenzplatte im Bielatal.


Waitzdorfer Aussicht in der Sächsischen Schweiz

Tipp 3: Schärft den Blick für Details!

Muss es immer die ganz große Oper sein? Auch die kleinen Schönheiten am Wegesrand beim Auf- und Abstieg bieten lohnende Motive: intensiv leuchtendes, sattgrünes Moos auf knorrigen Baumstümpfen oder das Licht- und Schattenspiel zwischen Felsen und engen Durchgängen. Lasst Euch verzaubern.

Blick auf den Lilienstein in der Sächsischen Schweiz

Wusstet Ihr,...

... dass der Name Sächsische Schweiz durch zwei Maler der Romantik geprägt wurde? Adrian Zingg und Anton Graff stammten beide aus der „echten“ Schweiz und lehrten an der Kunstakademie in Dresden. Sie schwärmten von unserer romantischen Landschaft und fühlten sich an ihre Heimat erinnert. 

Bis bald in der Sächsischen Schweiz!